GeZeiten-Logo

was die Presse schreibt:

23. September 2017 „Ebbe & Flut“ in der Spezialitätengärtnerei Leser, Aulendorf

21. Oktober 2016, Ein guter Mix aus Blues, Country und Irisch Folk

Ines Pfluger, Uwe David von „Gezeiten“ und Simone Ritter sorgen in der Teuringer Mühle für einen stimmungsvollen Abend
Blues, Country, Folk und eigene Songs von Ines Pfluger und Uwe David von der Akustikband „Gezeiten“ gepaart mit Folksongs von Simone Ritter haben die Zuhörer am Freitag in der Mühle genießen können. Ob gemeinsam oder solo: Die Drei unterhielten ihr Publikum prima und sorgten für einen stimmungsvollen Abend.
„Gezeiten“ und Simone Ritter hatten sich an selber Stätte im April 2015 beim 25. Sprungbrett kennengelernt, waren sich auf Anhieb sympathisch und sind deshalb eine musikalische Liaison eingegangen, die sie in der Zwischenzeit zu einigen gemeinsamen Auftritten zusammengeführt hat.
Dem Zuhörer in der Mühle konnte es recht sein, denn der konnte sich bei Kerzenlicht, einem Gläschen Wein oder Bierchen einfach zurücklehnen und einen stimmungsvollen Abend erleben.
Ines Pfluger und Uwe David von „Gezeiten“ sind nach dem Ausstieg von Georg Hilbert vor zwei Monaten zwar nur noch zu Zweit. Das tat aber der musikalischen Qualität ihrer Darbietungen überhaupt keinen Abbruch. Ihren Mix aus Blues, Folk und Countrymusik eröffneten sie mit dem selbstkomponierten Song „Hör auf Dein Herz“, gefolgt von „Seifenblasen“, „Es ist wie es ist“, „Unterwegs“ und „Gestrandet“, mal leise und melancholisch, mal temperamentvoll und mitreißend. Bei Letzterem hätte sie vor zehn Jahren, als sie es geschrieben habe noch nicht gedacht, dass dieses Thema gerade aktuell diese Bedeutung bekommen würde, meinte Ines Pfluger. Natürlich durfte nicht der Blues fehlen, wobei Uwe David einen Song von Alexis Korner, einer Schlüsselfigur der britischen Blues-Rock-Szene der 1960er-Jahre, präsentierte.
Anschließend überließen die Beiden die Bühne Simone Ritter. Die Sängerin präsentierte Folksongs aus ihrem Soloprogramm „Celtic Folk and More“ mit Gitarre und Bodhran- einer keltischen Rahmentrommel. Simone überzeugte mit Instrument und Stimme, mit melodischem Irish-Folk bei „Till Tomorrow“, einem Lied über Liebe und Leidenschaft, und mit „Rosemarie Lane“.
Wie gut und harmonisch die Drei dann auch zusammenspielen können, stellten sie abschließend eindrucksvoll unter Beweis. Es passte einfach bei „Little Wing“ von Jimi Hendrix, „Flow Gently Sweet Afton“, einem schottischen Song und „You've Got A Friend“ von James Taylor und Carole King zusammen.
Kurzum, die Zuhörer im Mühle-Saal erlebten einfach einen harmonischen, stimmungsvollen und entspannten Abend.

Kultur in der Mühle, GeZeiten & Simone Ritter

Eine komplette und stimmige Vorstellung boten die Teilnehmer des jüngsten „1MeterBrett“s, das am vergangenen Freitag in der “Mühle“ aufgebaut war und zahlreiche Besucher von „hinter Grünkraut und Mittelstenweiler“ anlockte. Aus diesen Gegenden kamen die drei Akteure – Ines Pfluger, Simone Ritter sowie Uwe David - und ihre Fans folgten ihnen willig. Hinterher äußerten sie sich durchwegs zufrieden über den ruhigen Musikabend mit verschiedenen Stirichtungen und anspruchsvollen deutschen Texten sowie der entspannten Atmosphäre.
Weder für die Angereisten noch für die Ansässigen hielten GeZeiten & Simone Ritter große Überraschungen bereit – man kennt sich halt und kommt deshalb. Nicht da war jedenfalls der (Ex-)Basser von „GeZeiten“ - Georg Hilbert – der erst vor zwei Wochen das ursprüngliche Trio wieder zu dem Stamm-Duo (Ines und Uwe) werden ließ. So blieb Uwe mehr Zeit um seiner Blues-Leidenschaft zu frönen. Mit Gitarre, Bluesharp und Stimme brachte er das Flair der alten Meister zum Schwingen. Seit 2011 spielt er mit Ines und anderen/wechselnden Bandmitgliedern gemeinsam Musik. Zum GeZeiten-Repertoire zählen daneben auch Folk und Country, doch ganz speziell sind ihre eigenen deutschsprachigen Lieder, die sich musikalisch sowie textinhaltlich vom Liedermacherstream abheben. Mit Simone fanden sie bei den gemeinsamen Stücken gesangliche Verstärkung sowie taktvolle Unterstützung durch deren Bodhrán (irische Rahmentrommel). Bei ihren Solostücken war ihr als praktizierende Musiktherapeutin die Stimmausbildung - trotz leichter Erkältung - schnell anzumerken und mit Gitarre und/oder ihrem Schlaginstrument begleitete sie sich bei ihrer Lieblingsmusik: Celtic Folk. Ihr Stil und stimmliche Klangfarbe jedoch ließ einige Gäste an die junge Joan Baez denken.
Anschließend überließen die Beiden die Bühne Simone Ritter. Die Sängerin präsentierte Folksongs aus ihrem Soloprogramm „Celtic Folk and More“ mit Gitarre und Bodhran- einer keltischen Rahmentrommel. Simone überzeugte mit Instrument und Stimme, mit melodischem Irish-Folk bei „Till Tomorrow“, einem Lied über Liebe und Leidenschaft, und mit „Rosemarie Lane“.
Wie gut und harmonisch die Drei dann auch zusammenspielen können, stellten sie abschließend eindrucksvoll unter Beweis. Es passte einfach bei „Little Wing“ von Jimi Hendrix, „Flow Gently Sweet Afton“, einem schottischen Song und „You`ve Got A Friend“ von James Taylor und Carole King zusammen.
Für viele Besucher an dem Abend war das augenscheinlich der Initialbesuch im Teuringer Kulturhaus – gerne wurden von ihnen auch und mehrere Programmhefte eingesteckt, um Zuhause die Freunde und Bekannten auf die Mühlenveranstaltungen aufmerksam zu machen.
Bilder davon gibt es unter: http://www.muehle-ot.de/PG

10. Oktober 2015, Nachlese „90 Jahre Krankenpflege in Grünkraut“

Mit drei Veranstaltungen feierte der Förderverein „Engel für Grünkraut“ das Jubiläum „90 Jahre Krankenpflege“ in der Gemeinde. Unter dem Motto „Für Solidarität und Toleranz“ spielten und sangen das Akustikduo „GeZeiten“ & friends zugunsten des Vereins. Eine bunte Mischung aus Blues, Country, Folk und eigenen Songs konnten die sieben Musiker, die dafür aus Weingarten bis Salem gekommen waren, dem Publikum in dem über drei Stunden dauernden Konzert präsentieren. Das es allen Beteiligten und den Zuhörern Spaß gemacht hatte, war deutlich zu spüren und die positiven Reaktionen waren überwältigend.

Konzert 27. Mai 2015

Gezeiten geben ein Konzert in der Musikmuschel auf der Uferpromenade.
Gezeiten covern Klassiker aus Blues, Folk, Country und Bluegrass. Dazwischen bringen sie rockige bis anrührende eigene Songs aus dem eigenen Leben. Erleben Sie einen wunderschönen relaxten wie inspirierenden Frühsommerabend am See mit gepflegter aber bodenständiger Musik die ans Herz geht.

Stimmen aus dem Publikum …

Straßenmusik einmal anders – GeZeiten boten ihre Musik in der Konzertmuschel auf der Promenade in Friedrichshafen dar und schafften es das Publikum zu begeistern.
Zwar wurde es mit fortschreitender Dämmerung etwas fröstelig, aber Publikum und Musiker hielten durch und gelangten über mehrstimmige Songs, mal einschmeichelnder, mal aufrüttelnder eigener Lieder (u.a. Gestrandet, Unterwegs, Nur’n Wort) und ruhigen, wie auch treibende Bluessongs durch den Abend.
Mit „One Bourbon, one Scotch, one Beer“ endete das Konzert, das so viele musikalische Höhepunkte barg, dass eine Aufzählung müßig wäre.
Gerne wieder… war der Tenor bei Zuhörern und Musikern und so bleibt zu hoffen, dass dies nicht allzu lange auf sich warten lässt.
Besonderen Dank an Jürgen von den "String Duzzlers" für seine Unterstützung an der Mandoline, sowie dem Studenten & Straßenmaler Dominik, samt Clique, für die Photos.

Konzert 25. April 2015 Café Miteinander

Das Folkpop-Frühstück hat schon eine gewisse Tradition im Café Miteinander. Dreimal im Jahr spielen Künstler aus der Region handgemachte Livemusik vor Cafégästen.
Diesmal sind mit dabei das Akustik-Trio GeZeiten mit Ines Pfluger, Uwe David und Franz Dennenmoser, die Singer/Songwriterin Rebekka Adam, der Liedermacher Dieter Birkendahl sowie der Improvisationsmusiker Niko Andresen mit Freunden..

Gute Stimmung beim Folkpop-Frühstück im Café Miteinander

In Zusammenarbeit mit dem Akustik Treff Ravensburg wurde auf der Terrasse ordentlich in die Saiten gegriffen […]
[…] mit dem Folkpop-Frühstück kamen auch die Café-Gäste in den Genuss des musikalischen Repertoires.
Tolle Atmosphäre […] Und sie waren rundum begeistert […] von den vielen selbst komponierten Liedern der Musiker des Akustik Treffs […]

18. April 2015 „Sprungbrett-Mühle“ Oberteuringen

Bereits zum 25. Mal hat am Samstag das „Sprungbrett“ in der Mühle die Bühne für Talente jeglicher Kunstrichtung freigegeben. Es wurde ein künstlerisch anspruchsvoller Abend, bei dem die Zuhörer einen guten Mix aus Blues, Countrysongs, Irisch-Folk und Rock erlebten.
Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah, dies hatten sich wohl die Zuhörer gedacht und sind trotz Musik-Nächte in Friedrichshafen und Markdorf in großer Zahl in die Mühle gepilgert. Und sie sollten dafür belohnt werden, denn insgesamt vier Bands, eine Solo-Künstlerin sowie der Auftritt der Zirkus-Akademie Friedrichshafen boten ein anspruchsvolles und musikalisch hochwertiges Programm […]

„S’isch wie’s S’isch“

[…] Einen Mix aus Blues und Countrymusik erlebten die Zuhörer bei „GeZeiten“. Ines Pfluger (Gitarre), Franz Dennenmoser (Schlagzeug) und Uwe David (Gitarre beziehungsweise mit seiner Old-Blues-Maschine) aus dem Raum Grünkraut eröffneten mit „Little Wing“ von Jimi Hendrix ihren musikalischen Reigen. Es folgten selbstgeschriebene Songs „S’isch wie’s S’isch“, „Nur ein Wort“ und „Seifenblasen fliegen“, mal leise und melancholisch […]

[…] „Ich bin total begeistert“, sagte die neue Koordinatorin Mandy Schulze. […]

Viel Musik und Zirkusluft

Zum 25. Mal verwandelte sich die „Mühle“ in Oberteuringen am vergangenen Samstag zum „Sprungbrett“ für Nachwuchskünstler. Erstmals lag die Organisation in der Hand von Mandy Schulze, die Sprungbrett-Initiator Bruno Rauscher als Nachfolgerin gewinnen konnte. Eingebettet in die gelungene Akrobatik der Zirkusakademie stand bei der 25. Auflage die Musik im Mittelpunkt und die Bühne gehörte vier Bands und einer Solo-Sängerin. Je 20 Minuten zeigten sie, was sie drauf haben – und das war durchaus beachtlich. Mit Charme und Witz moderierte Stefan Mitrenga.

[…] Eine ähnliche Musikrichtung, ergänzt durch Blues- und Countryklänge, präsentierte das Trio „GeZeiten“ aus dem „Großraum Grünkraut mit zwei Akustikgitarren und Cajon. Ines Pfluger schreibt Lieder über die ganz normalen Dinge des Lebens, mal mitreißend, mal ganz leise. Uwe David hat den Blues und seit einem Jahr gibt Franz Dennenmoser mit seinem Rhythmus den Liedern den richtigen Drive. Mit Songs von Jimmy Hendrix, Bob Dylan und eigenen Liedern begeisterte auch diese Band. […]

6. Dezember 2014 „Adventkonzert“ in der Spezialitätengärtnerei Leser, Aulendorf

13. September 2014 „Ü50 Bikers Party“ Lindau

Nochmals vielen, vielen Dank an Euch alle!
Schon ziemlich riskant wen man (in dem Fall ich) vorher schon gewisse "Erwartungshaltungen" hat. Einfach super, wenn diese dann noch übertroffen werden!!
Es war schlichtweg "genial" mit Euch!! Egal von wem - nur absolut positives Feedback für Euch. Ihr habt es geschafft, mit Eurer Musik jung und alt zu begeistern
Bin froh dass wir zusammengekommen sind :-))))

19. Juli 2014 Kiesgrube Ravensburg

Bei sonnigem Wetter präsentierte das Trio „GeZeiten“ ein überzeugendes Konzert gefüllt mit handgemachter Musik von Bluegrass über Country-Pop bis Blues. Mehrstimmiger Gesang gepaart mit gefühlvoller Gitarre und tiefsinnigem Blues hielt die Gäste bis zum Ende in ihrem Bann.

„Genau mein Geschmack und das ohne laut zu sein“ kommentierten mehrere Gäste und dass „GeZeiten“, wohl zu Unrecht, ein Insider-Tipp wären.

Benefizkonzert zugunsten des „Kindernest Rumänien e.V.“ am 26. April 2014

Eingeladen hatte zu diesem Anlass die AKA-Frauentafel unter der Leitung von Susanne Rist. In der ehemaligen Kapelle der Säulenhalle in Aulendorf spielten das Akustiktrio „GeZeiten“ aus dem Raum Ravensburg gemeinsam mit den „String Dazzlers“ aus Dornbirn vor aufmerksamen und interessiertem Publikum. Im Wechsel spielten die beiden Bands einen Mix aus Blues, Folk, Country-Pop und eigenen deutschsprachigen Songs, was von den Zuhörern mit viel Beifall aufgenommen wurde. Als Highlight boten die sechs Musiker gegen Ende eine gemeinsame Darbietung, die das Publikum durch vielstimmigen Gesang und virtuoses Solospiel begeisterte.
Für das leibliche Wohl sorgten die Bewohner des Asylheimes mit Selbstgebackenem. Der Eintritt war frei, die Spenden für die Kinder des Kindernestes Rumänien in Rotbav/Siebenbürgen beliefen sich auf einen Betrag von rund 310.00 Euro, der unmittelbar weitergeleitet wurde.

Ein herzlicher Dank geht an Florian Angele, der für diesen Abend den perfekten Raum kostenlos zur Verfügung stellte, wie auch an die beiden Bands, die ohne Gagen den Abend mit ihrer Musik gestalteten.
Susanne Rist AKA

Duo „Gezeiten“ spielt individuellen Blues-Stil

In neuer Formation, nicht mehr als Trio, sondern zu zweit, tritt „GeZeiten“ aus Ravensburg / Weingarten am Samstagabend, den 12. April, um 19:30 Uhr im Haus „Fuchsenlohe“ in Schlier / Fuchsenloch auf.
Ein Geheimtipp seit einigen Jahren, vor allem wegen ihres ureigenen Stils, den Blues zu interpretieren. Poetische, selbstverfasste Songtexte unterstreichen den persönlichen Charakter dieses Konzertes.

Auch der Countrymusik, der Folklore und dem Pop hat sich „GeZeiten“ verschrieben. Ines und Uwe wollen Musik gestalten, in welcher sie das Auf und Ab der Alltäglichkeiten beschreiben und musikalisch umsetzen. […]

Musikhaus wird zum Konzertsaal

Bei „Rimmel“ stehen Ladenkonzerte hoch im Kurs. Über 100 Besucher wollen das Blues-Trio „GeZeiten“ erleben.

Kempten - Klaus Ambrosch hat alle Hände voll zu tun. Der Inhaber des Musikhauses Rimmel hat zu einem Ladenkonzert mit dem Blues-Trio „GeZeiten“ geladen und der Andrang ist groß: Über 100 Besucher wollen das Blues-Trio „GeZeiten“ erleben. Stühle, Sessel, Sofa, Bänke sind schnell besetzt. Und so schleppt der 30-jährige, assistiert von seinen Eltern Rosi und Manfred, weitere Sitzmöbel aus seinem Laden an: Doch Schlagzeughocker und Cajons reichen nicht für alle, und so müssen einige stehen. Und dann legt das Akustik-Trio aus dem Raum Ravensburg los, unter anderem mit „Angel“ von Jimi Hendrix, dem Blues-Klassiker „Dust my broom“ und eigenen Songs.
Mit vielen Blueswassern gewaschen ist Gitarrist u. Sänger Uwe David. Sein mit starkem Hall ausgestattetes Solo-Spiel auf Akustik- und Resonatorgitarre ist souverän und dominant. Die Percussionarbeit von Andi Herkommer(*) auf dem Cajon ist zumindest im ersten Teil - dagegen im Hintergrund. Sängerin Ines Pfluger fühlt sich merklich in Coverversionen wohler. [...] Erst im zweiten Teil zieht das Trio das Tempo mit Klassikern wie „Key tot he Highway“ oder „Little Wing“ und Songs von Tracy Chapman und Robert Cray an. So ist es der Hut von Ines Pfluger, der nach der Pause herumgereicht wird, am Ende doch mit Geldscheinen gut gefüllt. [...] (* Name im Artikel wurde korrigiert!)

Ladenkonzert im Rimmel

Kempten - Im Rahmen der Ladenkonzertreihe des Musikhaus Rimmel spielt am kommenden Freitag, 31. Januar, die Band „GeZeiten" (Foto) aus Weingarten Akustikmusik wie Ebbe und Flut. Mal leise und melancholisch, dann wieder temperamentvoll und mitreißend... Ines schreibt Lieder über die ganz normalen Dinge des Lebens. Uwe (OIdBlues) hat den Blues und lebt ihn an seinen Gitarren und in seinen Songs. Hans hat Rhythmus im Blut und gibt allen Liedern den richtigen Drive. Songs, die man selten zu hören bekommt ... Deutschsprachig, Englisch, Eigenes und „für gut Befundenes" aus Blues, Country, Folk & Pop. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Grünkrauter Kulturforum stellt sein Herbst- und Winterprogramm vor

GRÜNKRAUT (sz) – Auch für das zweite Halbjahr 2013 bietet das Kulurforum Grünkraut ein unterhaltsames Programm. Bereits am Samstag, 19. Oktober, wird die Gemeindebücherei Schauplatz eines besonderen Auftritts: Unter dem Titel „Gezeiten“ bieten Ines Pfluger, Uwe David und Hans Huber ab 20 Uhr Blues-, Country- und Folkmusik, kombiniert mit lyrischen Texten. Dabei gibt das Trio Eigenes und für Gut Befundenes zum Besten.

"GeZeiten" - Akustikmusik und Lyrik

Samstag, 19. Oktober, 20.00 Uhr, Bücherei Grünkraut
Musikalisches Strandgut, weit vom Mainstream, ist die Spezialität des Trios. Mal deutschsprachig, mal englisch, Eigenes und für gut Befundenes, Blues, Country und Folk, Songs, die man selten zu hören bekommt. Kombiniert mit lyrischen Texten, poetischen Vorträgen und passenden Wortbeiträgen verspricht dieser Abend spannende Unterhaltung für vielseitige Interessen

In Lyrik steckt unendlich viel Musik - die Gruppe GeZeiten in der
Öffentlichen Bücherei Grünkraut

Am Samstag, 19.. Oktober, tritt die Gruppe GeZeiten um 20.00 Uhr in der Öffentlichen Bücherei St. Gallus in Grünkraut auf.
Musik und Lyrik steht auf ihrem Programm, die Gruppe GeZeiten arrangiert gekonnt Worte und Musik und ist auf musikalisch-poetische Leckerbissen spezialisiert. Dass Texte nicht nur Informationen weitergeben und Geschriebenes beim Lesen ganz und gar anders wirken kann als beim Hören, das ist längst bekannt. Sprechen und Vortragen hat viel mit Tonkunst zu tun und das Timbre einer Stimme ist nicht nur beim Singen wesentlich. Deshalb passen ja auch Lesungen und Musikbeiträge so gut zusammen. Die Kombination spricht alle Sinne ari, Bewusstsein, Instinkt und Seele profitieren von solchen Vorträgen gleichermaßen. GeZeiten mit Ines Pfluger, Uwe David und Hans Huber hat sich ganz auf diese Verbindungen konzentriert und interpretiert musikalisch deutsche und englische Texte, verknüpft sie einfühlsam mit passender Lyrik und gestaltet so einen Abend der besonderen Art. Country, Folk und Blues sind ihre Leidenschaft, Akustikmusik wie Ebbe und Flut. mal leise und melancholisch, dann wieder temperamentvoll und mitreißend. Gesprochenes und Gesungenes, einfühlsam zusammengestellt, bilden eine mitreißend harmonische Einheit. Und wenn das Trio zur Musik auch namhafte Dichter zu Wort kommen lässt oder englische Liedtexte in deutscher Sprache verständlich macht, wird so mancher Song in ein ganz besonderes Licht gesetzt. Ein besonderer Abend, gegen jeden Mainstream aber mit einer ganz außerordentlichen Ausstrahlung.